Immer wieder Freitags - Paulseppl Brechlbad

Das Brechelbad ist eine Hütte mit einer gemauerten Feuerstelle, die bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts auf vielen Bauernhöfen stand - wegen des Funkenflugs mit einigem Respektabstand zu den übrigen Gebäuden.

Dort wurde der Flachs gedörrt, also getrocknet, und danach mit so genannten Brecheln, das sind schwere hebelartige Holzbretter, bearbeitet. Die Fasern, die aus den Halmen quollen, wurden anschließend versponnen und zu Leinen verarbeitet.

Regionale Lebensmittel beim Bundesheer

"Ein ungewöhnliches Gedicht"

 

Heute schreibe ich ein ungewöhnliches Gedicht,

Wahrscheinlich kennt ihr die Dame auf dem Foto nicht.

Frau Bundesministerin Claudia Tanner heißt diese Frau

Und was sie tut, dass macht sie sehr genau.

 

 

Sie ist zuständig für das Österreichische Bundesheer,

ich kenne sie schon lange und mag sie sehr.

Beim Bauernbund hat sie sich für die Heumilch eingesetzt,

Damit haben wir alle einen Spitzenplatz in Europa besetzt.

25 Jahre Bio-Heu-Region

"25 Jahre Bio-Heu-Region"

 

Heuer feiern wir 25 Jahre Bio-Heu-Region,

Doch was hast du denn davon,

Die besten Mittel zum Leben,

Darf es seither aus der Region für dich geben.

 

Seit 25 Jahren wird hier besonders auf die Umwelt geschaut,

Und vor allem auch tiergerecht gebaut.

Dank der Heumilch macht es auch wirtschaftlich Sinn,

Dies ist für alle Beteiligten ein echter Gewinn.

Der Schwammerlguru aus der Bio-Heu-Region

Andreas Eibl passt perfekt zu der Serie über besondere Menschen in unserer Bio-Heu-Region.

Er nennt sich selbst der Schwammerlguru und das völlig zurecht wie ich bei einem Besuch auf seinem Bauernhof dem "Heißbauer" aus Dorfleiten in Obertrum erfahren durfte.

Durch Zufall erfuhr der Schwammerlguru in dieser Zeit von einem Pilzzuchtkurs und absolvierte diesen. Ab diesem Zeitpunkt beschäftigte er sich damit, wie man Edelpilze in größerem Stile biologisch und nachhaltig züchten kann.

 

 

BioArt Campus als Heimat der Bio-Heu-Region

Gemeinsam Wachsen ist das Motto des BioArt Campus. Darüber wurde ja in den Medien schon sehr viel berichtet. Sogar ein Fernsehteam des ORF war bei der Grundsteinlegung für "SALZBURG HEUTE" mit dabei. (Danke dafür an Eva Brutmann)

Was hier wachsen darf ist einzigartig in Europa. Dazu eine kurze Beschreibung

Bis Mitte 2022 werden hier vorerst ca. 60 Arbeitsplätze in einem Bio Kompetenz Zentrum entstehen. Margit und Thomas Wallner werden mit ihrem Bioladen und weiteren hochwertigen Bio Produzenten hier einziehen. Man kann den Bio Lebensmittel Handwerkern sogar durch eine Glasfront bei ihrer Arbeit zusehen.

Einfach nur DANKE - an WOERLE

Stellt euch mal vor, ein Betrieb in 5.Generation mit 350 Mitarbeiter, welcher in 70 Länder weltweit die besten Produkte liefert und damit über 500 Heumilchbauern die Existenz sichert, hat die Nachhaltigkeit und vor allem den MENSCHEN als oberste Priorität.

Mit Andreas Badinger hat WOERLE einen praktizierenden Bio Heumilchbauer aus Strasswalchen zum Berater in Sachen Naturschutz, Umwelt, Artenvielvielfalt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit für andere Bauern gemacht.

Der Aubauer als Vorbild in schwierigen Zeiten

Wisst ihr, Warum ich so gerne für dieses Kunst zu Leben Magazin und die Bio-Heu-Region arbeite ???

Weil man auch nach 20 Jahren noch Mitglieder kennenlernen darf, deren Lebensweg einzigartig und besonders war. So auch der Aubauer in St. Lorenz in Mondsee. Er ist ein echtes Vorzeige Beispiel in diesen Pandemie Zeiten für viele Betriebe und Menschen.

Vom Heumilchbauer in die weite Welt

Wir berichten ja immer wieder einmal über besondere Menschen in der Bio-Heu-Region. Diese Geschichte ist jedoch so abenteuerlich, dass sie dem amerikanischen Traum ähnlich ist. Man kann es kaum glauben, hätte ich es nicht selbst gesehen.

Ein Klimaschutzpreis (der Green Tech Award) für die Firma HSR führte mich zu Josef Reindl und seiner Lebensgeschichte. Gemeinsam mit der Heukönigin Kathrin Fink und dem Obmann der Bio-Heu-Region haben wir zu dieser ganz besonders wertvollen Auszeichnung herzlich gratuliert.

Kunst im Teufelsgraben

Die Mitglieder der Bio-Heu-Region und des Biodorf Seeham lassen sich auch in Corona Zeiten immer wieder etwas Neues einfallen. Über die Adventroas in 3 Mitgliedsbetrieben habe ich ja letztes mal berichtet.

Vorgestern ging ich wieder einmal im Teufelsgraben spazieren und da ist mir etwas ganz Besonderes aufgefallen. Eine Kunstinstallation des Neumarkter Künstlers Franz Georg Görg. Somit wurde der Teufelsgraben zum Orchestergraben. 

Kreativität in der Bio-Heu-Region

Die Mitglieder der Bio-Heu-Region begeistern mich immer wieder aufs NEUE. Sie geben sich nicht leicht so geschlagen. Statt aufzugeben verleiht ihnen das weltweite Corona Virus eher noch mehr Kreativität und Einfallsreichtum.

Nachdem es 2020 nicht möglich war ihre hervorragende Handwerkskunst in Weihnachtsmärkten oder Adventausstellungen zu präsentieren, haben sie einfach gemäß den Corona Bestimmungen die Menschen auf ihre Bauernhöfe eingeladen.